Vive La Sustainability!

Dieses Jahr habe ich Projekte über Projekte angehäuft und jetzt gerade bin ich dabei, an einem großen Projekt für 2018 zu arbeiten und kann es kaum erwarten, euch mehr darüber zu erzählen. Was das Thema dieses Projektes aber ist, kann ich euch heute schon mal verraten, denn es ist ein Thema, dass mich bereits seit längerer Zeit beschäftigt:

NACHHALTIGKEIT

Während ich in meinen jungen Jahren mein Geld immer gleich für das neueste Kleid oder Oberteil ausgegeben habe, shoppe ich inzwischen bewusster und mache mir mehr Gedanken darüber, ob ich wirklich die neueste Hose brauche oder nicht.

Der kurze Lebenszyklus der Mode


Die Mode ist schnelllebig und genau deswegen platzt unser Kleiderschrank innerhalb von gefühlten 2 Tagen, obwohl man doch gerade erst ausgemistet hat. Allerdings kehrt die Mode auch immer wieder zurück, daher sollte man am Besten alles wie ein Messi in seinem Keller bunkern, so muss man nicht jedes Mal ein Haufen Geld ausgeben für neue Kleidung.

Die zweite und vielleicht bessere Option:


Wenn euch diese Option aber nicht zusagt, dann habe ich Gott sei Dank noch eine zweite Lösung für euch: Second Hand Shopping. Eine Zeit lang habe ich jeden Tag auf Kleiderkreisel und anderen Plattformen gesurft, um schöne Teile zu günstigeren Preisen zu finden. Zwischendurch hat sich das bei mir dann wieder eingestellt, aber aktuell bin ich wieder total süchtig nach Second Hand und Vintage Ware.

Man spart sich nicht nur das Geld, sondern gibt der Kleidung oder dem Accessoire ein zweites Leben, dadurch verlängerst du den Lebenszyklus des Produktes. Meistens sind die Sachen auch noch in einem sehr guten Zustand, es spricht also nichts dagegen, sich auch mal auf Second Hand Plattformen rumzutreiben. Wieso ich Plattformen sage? Weil ich mein Wochenende morgens lieber im Bett verbringe, als extra früh aufzustehen, um auf den Flohmarkt zu gehen- ich gehöre da einfach zur gemütlicheren Sorte.

Auf der Seite von Catchys surfe ich gerne rum, ich spiele nämlich schon lange mit dem Gedanken, mir eine Designertasche zu kaufen. Wenn du aber noch Studentin bist und dir dann ausrechnest, wie viel Arbeit dich eine Pradatasche kostet, dann stecke ich mein Geld doch wieder lieber ein, als es im Laden innerhalb von 5 Minuten zu verpulvern. Auf Catchys gibt es wirklich eine große Auswahl an Taschen von Prada und ich habe mir da schon einige angelacht und die Preise tun meinem Geldbeutel nicht so sehr weh wie im Laden. Die Auswahl dort ist deswegen so groß, weil Catchys eine Vielzahl an Second Hand Onlineshops in einer Seite vereint, so muss ich auch nicht jede einzelne Seite durchforsten, ich werde direkt weitergeleitet, wenn ich mich für ein Produkt mehr interessiere.

Wo kauft ihr gerne Second Hand ein? Und was haltet ihr davon, Second Hand einkaufen zu gehen?

Love